4-16-2. Georg Cantor an H. Poincaré

Halle a.d. Saale d. 29ten Oct. 1895

Lieber Herr College

Besten Dank für Ihr Schreiben v. August und die Empfehlung meiner Arbeit an Herrn C. Jordan. Derselbe hat mir sehr liebenswürdig geschrieben, allein wir haben uns vollkommen darüber geeignet, dass es nicht gut geht, die französische Uebersetzung einer Abhandlung aus den Math. Annalen im Liouvilleschen Journal erscheinen zu lassen.11endnote: 1 Cantor’s paper in Mathematische Annalen 46 was translated by F. Marotte and published in the Mémoires de Bordeaux 3 (Cantor, 1895, 1899).

Sie werden inzwischen N° 1 der Arbeit von mir erhalten haben.

Ich reise heute Abend auf einige Tage nach Berlin, wo wir den 31ten Oct. den 80sten Geburtstag von Weierstrass feiern werden.

Beifolgend erlaube ich mir, Ihnen mein Bild zu verehren, mit der Bitte, mir auch von Ihnen eine Photographie zu schicken.

Mit freundlichem Grusse

Ihr ergebenster

G. Cantor

ADftS. Cod. Ms. Cantor 18, Handschriftenabteilung, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek, Göttingen. Transcribed by Décaillot (2011, 159).

Time-stamp: "29.10.2021 19:32"

Notes

  • 1 Cantor’s paper in Mathematische Annalen 46 was translated by F. Marotte and published in the Mémoires de Bordeaux 3 (Cantor, 1895, 1899).

Literatur

  • G. Cantor (1895) Beiträge zur Begründung der transfiniten Mengenlehre I. Mathematische Annalen 46, pp. 481–512. Cited by: endnote 1.
  • G. Cantor (1899) Sur les fondements de la théorie des ensembles transfinis. Mémoires de la société des sciences physiques et naturelles de Bordeaux 3 (2), pp. 343–437. Cited by: endnote 1.
  • A. Décaillot (2011) Cantor und die Franzosen: Mathematik, Philosophie und das Unendliche. Springer, Berlin. Cited by: 4-16-2. Georg Cantor an H. Poincaré.