4-52-9. Sophus Lie an H. Poincaré

[After 04.04.1892]

Lieber Herr Poincaré!

Ich brauche nicht zu sagen, dass ich die mir zugedachte Ehre ausserordentlich schätze.11endnote: 1 Poincaré was assigned a report on Lie’s scientific contributions by the geometry section at the Paris Academy of Sciences, as he explained to Lie in his letter of early April (§ 4-52-8). Lie was being considered for election as Correspondent for the section, following the death of Leopold Kronecker, and Poincaré asked him for a publication list and a few content summaries. Lie was ranked first on the list of three candidates presented by the geometry section to the Academy, ahead of Luigi Cremona and H.A. Schwarz; on the strength of this ranking, and Poincaré’s favorable report, Lie was elected Correspondent in the first round on 7 June 1892, with thirty votes (out of thirty-three); see Comptes rendus 114, 1329. Das wenig was ich aus der math. Litteratur weiss, habe ich grösstentheils in französischen Werken gelernt. Die Gruppentheorie ist in erster Linie eine französische Wissenschaft. In Frankreich haben meine Arbeit längst mehr Anerkennung als sonst gefunden.

Darum gingen meine mathem. Sympathien schon als die Mathematik in Deutschland blühte nach Paris.

Ich habe in grösster Eile ein Resume meiner Arbeiten zusammengeschrieben. Das ist unverhältnissmässig gross geworden. Ich hatte aber nicht Zeit zu einer Redaction.

Hoffentlich können meine Notizen Ihnen die Arbeit wesentlich erleichtern. Leider ist meine Schrift schlecht.

Ein Referat von meine grösseren Werken hielt ich es unnothwendig zu geben. Dieselben sind ja die Ausführung von meinen alten Ideen.

Ich habe nach dem Gedächtnis geschrieben. Kleinere Ungenauigkeiten kommen vor; theilweise auch wohl wirkl. Fehler.

Es war mir aber unmöglich mein Referat besser zu machen.

Ich bemerke nachträglich dass ich vergessen habe eine Abhandlung aus den Leipz. Abhandlungen Zur Theorie der Berührungst., 87 zu nennen.22endnote: 2 Lie (1888). Möglicherweise sind andere unwichtige Arbeiten vergessen.

Hinzugefügt muss werden, dass sich in den Verh. d. G. d. W. zu Christiania eine Reihe kurzen Mittheilungen meistens ohne besondere Titel finden.

Vergessen habe ich noch meine drei letzten Notes in Comptes Rendus.33endnote: 3 Lie (1892a, c, b).

Ich will versuchen Ihnen später eine complettirende Liste zu schicken. Wahrend ich schreibe bemerke dass ich doch eine Anzahl Arbeiten vergessen habe.44endnote: 4 This remark was likely not an expression of false modesty, as Lie’s gesammelte Abhandlungen (Teubner, 1922–1960) take up seven volumes.

Vielleicht schicken Sie mir gelegentlich meine Referate zurück. Sie können für meine Schüler vielleicht nützlich werden.

Ich bin und bleibe Ihr Bewunderer ergeb.

Sophus Lie

ALS 4p. Private collection, Paris 75017. Letter previously transcribed and annotated in Dugac (1989, 160–161), with a French translation (174–175).

Time-stamp: "17.08.2022 22:11"

Notes

  • 1 Poincaré was assigned a report on Lie’s scientific contributions by the geometry section at the Paris Academy of Sciences, as he explained to Lie in his letter of early April (§ 4-52-8). Lie was being considered for election as Correspondent for the section, following the death of Leopold Kronecker, and Poincaré asked him for a publication list and a few content summaries. Lie was ranked first on the list of three candidates presented by the geometry section to the Academy, ahead of Luigi Cremona and H.A. Schwarz; on the strength of this ranking, and Poincaré’s favorable report, Lie was elected Correspondent in the first round on 7 June 1892, with thirty votes (out of thirty-three); see Comptes rendus 114, 1329.
  • 2 Lie (1888).
  • 3 Lie (1892a, c, b).
  • 4 This remark was likely not an expression of false modesty, as Lie’s gesammelte Abhandlungen (Teubner, 1922–1960) take up seven volumes.

Literatur

  • P. Dugac (1989) Henri Poincaré, la correspondance avec des mathématiciens (de J à Z). Cahiers du séminaire d’histoire des mathématiques 10, pp. 83–229. Link Cited by: 4-52-9. Sophus Lie an H. Poincaré.
  • S. Lie (1888) Zur Theorie der Berührungstransformationen. Abhandlungen der mathematisch-physischen Classe der königlich sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig 14, pp. 535–562. Link Cited by: endnote 2.
  • S. Lie (1892a) Sur les fondements de la géométrie. Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’Académie des sciences de Paris 114 (9), pp. 461–463. Link Cited by: endnote 3.
  • S. Lie (1892b) Sur une application de la théorie des groupes continus à la théorie des fonctions. Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’Académie des sciences de Paris 114 (7), pp. 334–337. Link Cited by: endnote 3.
  • S. Lie (1892c) Sur une interprétation nouvelle du théorème d’Abel. Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’Académie des sciences de Paris 114 (6), pp. 277–280. Link Cited by: endnote 3.